(089) 22 43 88    |    Dr. med. dent. Birgit Heberle    |    Westenriederstr. 31    |    80331 München    |   info@zahnarztpraxis-heberle.de

Ganzheitliche Zahnmedizin

Vorbeugen statt Bohren

Bei uns erhalten Sie eine volle Stunde sanfte Aufmerksamkeit für Ihre PZR (Professionelle Zahnreinigung) inkl. manueller Politur und einer individuellen Mundhygiene-Instruktion

Meist nur wenig bekannt: Ins­be­son­de­re Lebens­mit­tel tra­gen zur Ver­fär­bung von Zäh­nen bei. In mei­ner Pra­xis hel­fen wir Ihnen, Ihre Zäh­ne so gut wie mög­lich gegen die Atta­cken des All­tags zu schützen.

Auch wenn Sie Ihre Zäh­ne noch so gründ­lich put­zen — wie von selbst set­zen sich wie­der Bak­te­ri­en an der Zahn­ober­flä­che fest und bil­den Zahn­be­lag. Bak­te­ri­en, die sich hier anla­gern las­sen Säu­ren und Gif­te ent­ste­hen, die Ihre wert­vol­len Zäh­ne so schä­di­gen, daß Kari­es ent­steht und das Zahn­fleisch sowie der dar­un­ter lie­gen­den Kie­fer­kno­chen geschä­digt wer­den kann. Außer­dem gel­ten die­se Bak­te­ri­en als Co-Fak­to­ren für Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und kön­nen zudem wei­te­re Erkran­kun­gen nach sich ziehen.

Mein ganz­heit­li­ches Pra­xis­kon­zept hilft Ihnen, die Mund­ge­sund­heit sicher­zu­stel­len, die einen gro­ßen Ein­fluss auf die Gesund­heit des gan­zen Kör­pers hat!

Natür­lich erhal­ten Sie bei uns alle Infor­ma­tio­nen über die rich­ti­gen Putz­tech­ni­ken aus pro­fes­sio­nel­ler Sicht — wir zei­gen Ihnen ger­ne, wie Sie selbst zu best­mög­li­cher Zahn­hy­gie­ne bei­tra­gen können.

Davon gänz­lich unab­hän­ging: die pro­fes­sio­nel­le Zahn­rei­ni­gung in mei­ner Pra­xis geht weit über die häus­li­che Zahn­pfle­ge hin­aus. Bei die­ser Pro­phy­la­xe wer­den Ihre Zäh­ne scho­nend von hart­nä­cki­gen Zahn­be­lä­gen befreit. Star­ke Ver­fär­bun­gen wer­den auch aus Nischen sanft und schmerz­frei besei­tigt. Anschlie­ßend erhal­ten Ihre Zäh­ne eine gründ­li­che Poli­tur und eine Zahn­schmelz­här­tung. Denn auf ange­nehm glat­ten Zahn­ober­flä­chen setzt sich neu­er Zahn­be­lag nicht so leicht fest. Die Zäh­ne füh­len sich wie­der glat­ter an, haben weni­ge Plaque und  sind meist heller.

Damit sind Sie für die fol­gen­den Wochen noch bes­ser vor Kari­es und Par­odon­ti­tis geschützt.

Stress und Zähneknirschen?

Wegen Kopf- und Rückenschmerzen zum Zahnarzt?

Das Knir­schen mit den Zäh­nen ist häu­fig eine unbe­wuss­te nächt­li­che Reak­ti­on auf Stress.

Dies soll­ten Sie nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men: Zäh­ne­knir­schen führt über die Beschä­di­gung der Zahn­sub­stanz zu Fehl­stel­lun­gen und kann Ursa­che für oft sonst uner­klär­li­che Span­nungs­kopf­schmer­zen, Zahn­schmer­zen, Rücken­schmer­zen und sogar Tin­ni­tus sein.

Auch Fehl­stel­lun­gen des Kie­fer­ge­lenks bzw. ein­zel­ner Zäh­ne kön­nen ein wich­ti­ges Hin­der­nis bei der Hei­lung von Tin­ni­tus, Schwin­del, Kopf­schmer­zen, chro­ni­schen Schmer­zen am Bewe­gungs­ap­pa­rat und vie­len ande­ren Pro­ble­men darstellen.

Las­sen Sie sich von mir zei­gen, wie die­se Sym­pto­me scho­nend und effek­tiv behan­delt wer­den kön­nen. So kann in einer über­schau­ba­ren Zeit­span­ne mit spe­zi­ell ange­pass­ten Schie­nen, die nicht unan­ge­nehm zu tra­gen sind, oft­mals eine deut­li­che Ver­bes­se­rung Ihrer Beschwer­den erreicht werden.

Nach dem ganz­heit­li­chen Ansatz mei­ner Pra­xis ist eine allei­ni­ge zahn­ärzt­li­che Behand­lung der Beschwer­den oft nicht die idea­le Lösung. Ger­ne hel­fe ich Ihnen, im part­ner­schaft­li­chen Ver­bund eben­falls ganz­heit­lich arbei­ten­de Spe­zia­lis­ten zu fin­den um das Pro­blem aus ganz­heit­li­cher Per­spek­ti­ve zu lösen.

Materialtestung

Das richtige Material für Füllungen und Zahnersatz erkennen:

Vie­le Men­schen lei­den unter Unver­träg­lich­kei­ten und All­er­gien auf bestimm­te Mate­ria­li­en, die in der Zahn­heil­kun­de als Fül­lung oder Zahn­ersatz ver­wen­det wer­den – ganz ähn­lich wie bei Lebens­mit­teln. Wer­den die­se fal­schen Mate­ria­li­en im Mund ver­wen­det kön­nen die­se rich­tig­ge­hend krank­ma­chen. Typi­sche Sym­pto­me sind bei­spiels­wei­se Antriebs­ar­mut, Schwä­che, Miss­emp­fin­dun­gen an der Mund­schleim­haut, bit­te­rer oder sau­rer Geschmack und vie­les mehr. Auch die bereits in der Ver­gan­gen­heit ein­ge­setz­ten Zahn­ersatz­ma­te­ria­li­en kön­nen direkt im Mund getes­tet wer­den. Im Fal­le der schlech­ten Kom­pa­ti­bi­li­tät wer­den die­se durch auf Kom­pa­ti­bi­li­tät posi­tiv geprüf­te Mate­ria­li­en ersetzt. Der Test sel­ber ist unge­fähr­lich und völ­lig schmerz­frei und das Ergeb­nis sofort erkenn­bar. Damit steht fest, wel­ches Mate­ri­al in Zukunft mit bes­ter Ver­träg­lich­keit für Ihren indi­vi­du­el­len Zahn­ersatz ver­wen­det wer­den soll.